Light Aircraft Pilot Licence

Die Rechte des Inhabers einer LAPL bestehen darin, ohne Vergütung als PIC oder Kopilot auf Flugzeugen oder TMGs im nichtgewerblichen Betrieb tätig zu sein, jedoch mit folgenden Einschränkungen:

Maximal 3 Personen können in Flugzeugen bis zu einem MTOW von 2.000 kg  mitgenommen werden. Es dürfen damit maximal 4 Personen an Bord sein. Passagiere  dürfen erst mitgenommen werden, wenn der LAPL-Inhaber 10 Stunden Flugzeit als PIC geflogen ist. Eine Instrumentenflugberechtigung ist auf Grundlage des LAPL nicht möglich.

Mit der LAPL sind die Lizenzinhaber ausschließlich zum Fliegen innerhalb der EASA-Mitgliedsstaaten berechtigt. Da sie zudem nicht ICAO-konform ist, kann sie auch nicht in Drittländern validiert werden. Das kann nur der EASA-PPL(A)oder eine höhere Lizenz leisten.

Die Lizenz ist auf Lebenszeit erteilt. Um die Rechte der Lizenz auszuüben, müssen jedoch in den vergangenen 24 Monaten mindestens 12 Flugstunden als PIC einschließlich 12 Starts und Landungen sowie eine Stunde Übungsflug mit einem Lehrberechtigten absolviert sein.

Voraussetzungen

Mindestalter zum Beginn der Ausbildung: 16 Jahre
Mindestalter zum Erlangen der Lizenz: 17 Jahre
Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis LAPL

Ausbildung

Theorie:
85 Stunden in den Fächern
Navigation, Meteorologie, Luftrecht, allgemeine
Flugzeugkenntnisse (Technik), Aerodynamik,
Verhalten in bes. Fällen, menschliches
Leistungsvermögen. Zusatzunterricht Sprechfunk.

Praxis

30 Flugstunden, davon mind. 6 Std. Solo

Prüfung

Theorie und Praxis

Schulflugzeuge

Aqulia A 210

Erfoderliche Unterlagen

Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis LAPL
Kopie Führerschein (oder Nachweis Sofortmaßnahmen am Unfallort)
Kopie Reisepass oder Personalausweis
1 Passbild
Auszug aus dem Verkehrszentralregister Flensburg
Polizeiliches Führungszeugnis Belegart O oder P